»Glauben leben, Menschen wertschätzen, Umwelt bewahren und Zukunft gestalten.«
Kirche und Diakonie

Kirche und Diakonie

Die Stiftung Scheuern ist eine Stiftung bürgerlichen Rechts, steht aber seit ihrer Gründung im Jahr 1850 Kirche und Diakonie sehr nahe. Diese Wurzeln wurden seither immer wieder bekräftigt und finden vielfältigen Ausdruck im gemeinschaftlichen Leben:

Die Stiftung Scheuern ist keine kirchliche Stiftung, sondern eine Stiftung bürgerlichen Rechts. Sie versteht sich jedoch als kirchennah (wir gestalten das christliche Leben in unseren Einrichtungen gemeinsam mit der EKHN und sind Mitglied der Diakonie Hessen) – so steht es auch in der Satzung.
Eben diese Satzung besagt seit den Anfangszeiten Mitte des 19.Jahrhunderts, dass es in unserer Arbeit darum geht, „im Geist des Evangeliums die Notlage hilfsbedürftiger Menschen zu mildern“.
Diesen Zweck verfolgen wir. Diesem Anliegen sind wir bleibend verpflichtet. Anders: „Wir leben unseren Glauben“ (Leitlinie 1).
Sozusagen „äußerlich“ sichtbar ist dies u.a. daran, dass Andachten und Gottesdienste uns wichtig sind und zum unverzichtbaren Bestandteil unserer Kultur gehören.
Vor allem jedoch wird unser diakonisches Profil erkennbar daran, wie wir miteinander umgehen – im Alltag, bei unserem fachlichen Auftrag gegenüber denen, die sich uns anvertrauen, in Entscheidungs- wie in Konfliktsituationen: wir orientieren unser Handeln daran, Nächstenliebe zu leben.  
 

Die Leitlinien der Stiftung Scheuern beschreiben das diakonische Selbstverständnis und den Rahmen unseres Handelns. An dieser Stelle lesen Sie nur die Überschriften unserer Leitsätze, die Ihnen aber dennoch einen guten Überblick zur ideellen wie auch zur Handlungsgrundlage der Stiftung Scheuern bieten. Unsere Leitlinien machen damit deutlich, woher wir kommen, wer wir sind, was wir tun und warum wir es tun. Damit geben uns die Leitlinien Sicherheit und Halt für die Ausgestaltung unserer Arbeit in Gegenwart und Zukunft:
 
1. Selbstverständnis – Wir leben unseren Glauben
2. Geschichte und Tradition – Wir gestalten Gegenwart und Zukunft im Wissen um unsere Geschichte
3. Individuelle Teilhabe – Wir begleiten Menschen mit Behinderung
4. Inklusion – Wir tragen zu einer inklusiven Gesellschaft bei
5. Mitarbeitendenorientierung – Wir würdigen unsere Mitarbeitenden
6. Führung – Wir führen mit Transparenz und Verbindlichkeit
7. Wirtschaftlichkeit und Ressourcen – Wir arbeiten nachhaltig und zukunftsorientiert
8. Qualitätssicherung – Wir stehen für kontinuierliche Verbesserung
 
Wenn Sie gerne mehr lesen würden, so finden Sie alle Punkte unserer Leitlinien hier aufgeführt.

Evangelische Kirchengemeinde der Stiftung Scheuern

Gottesdienste und Andachten

Das seelische Wohlbefinden ist für alle Menschen wichtig. Die Seelsorge ist ein Angebot, das Leben mit seinen guten und schwierigen Zeiten zu deuten. Wir tun dies auf dem Hintergrund des christlichen Glaubens, sind aber offen für alle Konfessionen und Religionen. Daher bietet die Ev. Kirchengemeinde der Stiftung Scheuern Seelsorge für alle Bewohnerinnen und Bewohner der Stiftung und deren Angehörige oder Betreuer, die Beschäftigten der Werkstätten und auch für Mitarbeiter an.

Für seelsorgerliche Fragen erreichen Sie Franziska Klepper unter der Telefonnummer M. +49 172 928 1671. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen möglichst in der Zeit zwischen 9 und 17 Uhr an Franziska Klepper.

Jeden Sonntag um 10 Uhr feiern wir Gottesdienst im Versammlungsraum.  Aktuell bieten wir zusätzlich zu bestimmten Anlässen auch Videogottesdienste an.

Vakanzvertretung

Die morgendlichen Werkstattandachten werden, soweit die Corona-Regeln es zulassen, fortgesetzt, da sie ohne Gruppendurchmischung geplant sind. 

Bei Sterbefällen ist Pfarrer Harald-Peter Fischer (Singhofen) zu benachrichtigen: Telefon 02604/4076, Fax -5528, E-Mail Harald.Peter.Fischer(at)t-online.de
Pfr. Fischer ist auch Vorsitzender des Kirchenvorstands.

Kirche geht auch in den eigenen vier Wänden

Für geistliches Leben gibt es viele Impulse. Es muss nicht immer der Gottesdienst in einer Kirche sein. Für Zeiten, in denen es besser ist vorübergehend Kontakte zu meiden, hat die Evangelische Kirche in Deutschland Vorschläge:
EKD: Kirche von zuhause

Vakanzvertretung im Trauerfall

Pfarrer Harald Peter Fischer
T. 02604 4076
Weitere Kontaktdaten siehe nebenstehender Text.

 

Seelsorge

Franziska Klepper
M. +49 172 928 1671
zwischen 9 und 17 Uhr