»Mit allen Sinnen am Leben teilhaben. Entdecken Sie, was in Ihnen steckt. Chancen nutzen, Perspektiven entwickeln.«
Fördern

Fördern

Sie können nicht oder noch nicht in der Werkstatt arbeiten? Dann ist die Tagesförderstätte genau das Richtige für Sie. Hier lernen Sie andere Menschen kennen, machen viele neue Erfahrungen und können neue Dinge ausprobieren.

Sie können die Tagesförderstätte besuchen, 1. wenn Sie in der Stiftung Scheuern wohnen, und 2. wenn Sie in einem der umliegenden Orte wohnen und tagsüber zu uns in die Tagesförderstätte kommen möchten.

Zur Tagesförderstätte gehört auch eine Seniorenbetreuung. Sie richtet sich an Menschen mit Behinderung, die bereits im Rentenalter sind.

Tagesförderstätte

Die Tagesförderstätte ist für Erwachsene mit schwerer geistiger Behinderung, Mehrfachbehinderung, Verhaltensbesonderheiten und psychischer Erkrankung da, die vorübergehend oder dauerhaft weder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt noch in einer Werkstatt für behinderte Menschen arbeiten können. Je nach Grad der Behinderung sind eine sinnvolle Beschäftigung, die Förderung individueller Talente oder die Anbahnung eines Eintritts ins Arbeitsleben in einer Werkstatt für behinderte Menschen Schwerpunkte unserer Arbeit. Die Tagesförderstätte steht Bewohnerinnen und Bewohnern der Stiftung Scheuern offen. Zusätzlich bietet sie Plätze für Besucher, die bei ihren Angehörigen leben. Für jeden finden wir ein bedarfsgenaues und individuell passendes Betreuungs- und Förderangebot.

Kontakt

Ralph Wick
Leitung Tagesförderstättenbereich 1
Telefon: 0264 979-2800
Mail schreiben

Seniorenbetreuung

Zur Tagesförderstätte gehört auch eine Seniorenbetreuung. Diese ist für Senioren da, denen es nach dem Ausscheiden aus dem Arbeitsleben in einer Werkstatt für behinderte Menschen schwerfällt, sinnvolle Tagesstrukturen zu finden. Die Seniorenbetreuung eröffnet den Senioren neue Freizeitinteressen und bietet Raum für Hobbys. Auf diese Weise sind sie weiterhin Teil einer Gemeinschaft und bleiben im Austausch mit anderen Menschen.

Kontakt

Inka Mertingk
Leitung Tagesförderstättenbereich 2
Telefon: 02604 979-2790
Mail schreiben


Fragen zur Tagesförderstätte

Was macht die Tagesförderstätte? Wie gestaltet sich der Tagesablauf und wie wird gefördert?
Viele Fragen rund um das Thema "Tagesförderstätte beantworten wir hier:

Kontakt

Ralph Wick
Leitung Tagesförderstättenbereich 1
Telefon: 0264 979-2800
Mail schreiben

Was macht die Tagesförderstätte? 

Hauptaufgabe der Tagesförderstätte ist die individuelle Förderung von Menschen mit Behinderung. In unseren Einzel- und Kleingruppenangeboten stehen die Besucher der Tagesförderstätte weder unter Zeit- noch unter Leistungsdruck. Hier können Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein gut wachsen. Gleichzeitig ermöglichen wir es den Besuchern, Gemeinschaft, Austausch und Teilhabe zu erleben.

Bei vielen Gelegenheiten im Alltag, aber besonders im Projekt „Tagesförderstätte unterwegs“, können sie Beziehungen zu Menschen ohne Behinderung aufbauen. Dazu dienen zum Beispiel regelmäßige Ausflüge und Besuche im und vom örtlichen Kindergarten. 

Eine weitere Aufgabe der Tagesförderstätte besteht darin, die Arbeitswelt erfahrbar zu machen. Dazu finden unter anderem Besuche in Firmen statt. Auch verrichten die von uns betreuten Menschen einfachste Arbeiten für Firmen. Außerdem arbeiten sie in der Gemeindebücherei mit, helfen in einer Tierschutzstation und einer Hundepension und erledigen Dinge wie Blumengießen oder Müll-Hinunterbringen. 

Im Rahmen der sogenannten „Anbahnung“ üben unsere Tagesförderstätten-Besucher als Vorbereitung auf einen eventuellen späteren Übergang ins Erwerbsleben in einer Werkstatt für behinderte Menschen einfachste und vorstrukturierte Tätigkeiten aus. Dies vermittelt ihnen das Gefühl, gebraucht zu werden.

Wie gestaltet sich der Tagesablauf?

In der Tagesförderstätte hat jeder seinen eigenen Tagesablauf. Dieser richtet sich nach den individuell geplanten Teilhabezielen, die im Teilhabeplan festgehalten sind. Unsere Tagesförderstätte ist an Werktagen von 8 bis 17 Uhr geöffnet. Für Besucher, die bei ihren Familien wohnen, halten wir Ganztags-Angebote bereit. Daneben gibt es individuelle Teilzeit-Angebote für Menschen, die einen Wohnplatz in der Stiftung Scheuern haben. 

Wie werde ich gefördert?

Die Förderung ist stets individuell auf die betreffende Person und ihre Kompetenzen abgestimmt. Förderschwerpunkte sind zum Beispiel die Anleitung zu hauswirtschaftlichen Tätigkeiten und anderen lebenspraktischen Handlungen, der Ausbau der Sprach- und Kommunikationsfähigkeit oder die sichere Teilnahme als Fußgänger am Straßenverkehr. 

Wie bekomme ich einen Platz in der Tagesförderstätte? 

Nach einer ersten Kontaktaufnahme und einem persönlichen Kennenlernen ist zunächst eine Hospitation oder ein Praktikum in der Tagesförderstätte möglich. Wenn Sie unsere Tagesförderstätte auf Dauer besuchen möchten, benötigen Sie dazu die Zustimmung des Kostenträgers.

Wer übernimmt die Kosten?

Die Kosten übernimmt der überörtliche Träger der Eingliederungshilfe. Den Antrag auf Kostenübernahme können Sie beim örtlichen Leistungsträger stellen. Dabei ist die Adresse entscheidend, unter der Sie gemeldet waren, bevor Sie in die Stiftung Scheuern aufgenommen wurden. Wenn Sie nicht in der Stiftung Scheuern leben, ist Ihre aktuelle Wohnadresse entscheidend. 

Unter welchen Voraussetzungen kann ich aufgenommen werden?

Unsere Tagesförderstätte kann Menschen mit schweren und schwersten Beeinträchtigungen aufnehmen, wenn zu erwarten ist, dass sie auch nach Durchlaufen des Berufsbildungsbereichs kein Mindestmaß an wirtschaftlich verwertbarer Arbeitsleistung erbringen können. 

Wie komme ich zur Tagesförderstätte und wieder nach Hause?

Der Fahrdienst bringt Sie zur Tagesförderstätte und holt Sie auch wieder ab. Sie müssen ihn zusammen mit dem Antrag auf Kostenübernahme beantragen.