»Alles Wissenswerte. Neues aus dem Alltag, von Veranstaltungen, über Fortbildungen und BTHG bis hin zum Mittagessen.«
Aktuelles

Bäume fürs Klima in der Heimat


Im Rahmen des Aktionstages der Bewegung Fridays for future am 19. März 2021 hat auch die Stiftung Scheuern einen kleinen Teil zur Klimarettung beigetragen. Insgesamt will die Nassauer Einrichtung der Behindertenhilfe mehrere Teile ihres Geländes neu aufforsten. Zum Starttermin des Projekts wurden aus Spendenmitteln der Aktion „Ein Baum für deine Heimat“ 75 Bäume gepflanzt, weitere 100 folgen noch in den nächsten Tagen.

Zuvor waren in dem Hang oberhalb der Turn- und Festhallte Nadelbäume beheimatet, die dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen waren. „Deshalb ist es nun wichtig, dass wir Bäume pflanzen, die in unsere Region passen und die nach den Erfahrungen der letzten Sommer vor allem trockenresistent sind. Wenn sie dann noch eine Bereicherung der Flora und Fauna bringen, ist das nicht nur fürs Klima prima, sondern insgesamt ein Beitrag zum Umweltschutz“, sagt Axel Kaiser vom Garten- und Landschaftsbau, der mit seinen Kollegen die Setzlinge in die Erde bringt. „Deshalb haben wir uns für die Sorten Eibe, Speierling, Flatterulme, Esskastanie, Elsbeere, sowie für Wildapfel und Wildbirne entschieden. Damit hat auch die Tierwelt einen Nutzen an den Blüten und Früchten der Bäume.“ Den Nassauer Bürgermeister Manuel Liguori freut so viel Nachhaltigkeit: „Es ist schön, wenn Verantwortung wahrgenommen wird. Die Stiftung Scheuern erfüllt hier eine Vorbildfunktion und macht aus einer Brache einen grünen Wald.“ Das mit dem Wald wird aber noch etwas dauern, denn die Wachstumshilfen und der Verbissschutz an den kleinen Bäumchen werden das Bild im Hang noch die nächsten zwei bis drei Jahre prägen. Pfarrer Gerd Biesgen, theologischer Vorstand der Stiftung Scheuern, stimmt Liguori und Kaiser zu: „So ein Thema wie Nachhaltigkeit muss uns interessieren. Zum einen als Einrichtung, in der Menschen nicht nur arbeiten, sondern vor allem hier leben, zum anderen aber auch jeden Einzelnen. Es geht um unsere unmittelbare Umwelt.“

Dass es die Menschen interessiert, wird an der Beteiligung zur zugehörigen Spendenaktion „Ein Baum für deine Heimat“ deutlich. Im Rahmen dieser Spendenaktion kann jeder eine Baumpatenschaft übernehmen. Binnen weniger Tage haben bereits 111 Menschen mitgemacht und eine Patenschaft übernommen. Die Beteiligung geht durch alle Generationen und Bevölkerungsgruppen, beispielsweise hat die 7-jährige Emma-Louise zusätzlich für ihren Baum ein Miniaturbild aufs Namensschild gemalt. Auch viele Bewohner*innen der Stiftung Scheuern trugen aktiv dazu bei, dass ihre direkte Umgebung nachhaltig aufgeforstet wird.

Helmut Meschenmoser, Axel Kaiser, beide Garten- und Landschaftsbau, Manuel Liguori, Nassauer Bürgermeister, und Gerd Biesgen, Vorstand Stiftung Scheuern, freuen sich über 175 neue Bäumchen, die dort wieder einen Wald bilden sollen, wo die letzten Jahre der Borkenkäfer wütete (v.l.n.r. ).