»Im Leben leben.«
Fördern

Fördern

Die Tages·förder·stätte der Stiftung Scheuern

Sie können nicht in der Werkstatt arbeiten?

Dann ist die Tages·förder·stätte für Sie da.

Hier lernen Sie andere Menschen kennen
und machen viele interessante Dinge.

Sie können die Tages·förder·stätte besuchen,
wenn Sie in der Stiftung Scheuern wohnen.

Sie können die Tages·förder·stätte aber auch besuchen,
wenn Sie zu Hause bei ihren Angehörigen wohnen.

In der Tages·förder·stätte gibt es auch eine Senioren·betreuung.

Die Senioren·betreuung ist für Menschen da,
die schon in Rente sind.


Betreuung für Rentner

Zur Tages·förder·stätte gehört auch eine Senioren·betreuung.

Die Senioren·betreuung ist für Rentner da,
die sich nicht gut selbst beschäftigen können.

In der Senioren·betreuung können die Rentner neue Hobbys
und Freizeit·beschäftigungen finden.

So gehören sie weiter zu einer Gruppe
und haben Kontakt zu anderen Menschen.


Häufige Fragen

Was macht die Tages·förder·stätte?

Die Tages·förder·stätte fördert Menschen mit Behinderung.
Das ist ihre wichtigste Aufgabe.

Dort gibt es Angebote für einzelne Personen
und für kleine Gruppen.

Die Besucher der Tages·förder·stätte haben genug Zeit
und müssen nichts leisten.

Das ist ein gutes Gefühl.

Gleich·zeitig sind sie nicht alleine und
haben Kontakt zu anderen Menschen.

Es gibt ein Projekt „Tages·förder·stätte unterwegs“.

Hier können die Besucher der Tages·förder·stätte auch Kontakt
mit Menschen ohne Behinderung haben.

Es gibt regelmäßig Ausflüge.

Zum Beispiel besuchen sie den Kinder·garten im Ort
oder die Kinder kommen in die Stiftung.

Die Tages·förder·stätte hat noch eine Aufgabe:
Sie zeigt den Menschen die Welt der Arbeit.

Zum Beispiel besuchen die Menschen
aus der Tages·förder·stätte andere Firmen.

Auch machen sie manchmal ganz einfache Arbeiten für Firmen.

Sie helfen in der Gemeinde·bücherei,
im Tierschutz und in einer Hunde·pension.

Oder sie gießen Blumen und bringen einfach Müll weg.

Einige Besucher der Tages·förder·stätte machen auch
in der Werkstatt für behinderte Menschen ganz einfache Arbeiten.

So können sie ausprobieren,
ob sie vielleicht später dort arbeiten können.

Und so haben sie das Gefühl,
dass sie gebraucht werden.

Wie kann ein Tag in der Tages·förder·stätte aussehen?

In der Tages·förder·stätte ist der Tag für jeden Besucher anders.

Wie der Tag aussieht,
sagt der Teil·habe·plan.

Die Tages·förder·stätte ist von Montag bis Freitag
von 8 Uhr morgens bis 5 Uhr abends geöffnet.

Besucher, die bei ihren Familien wohnen,
können den ganzen Tag in der Tages·förder·stätte bleiben.

Für Menschen, die in der Stiftung Scheuern wohnen,
gibt es unterschiedliche Angebote für einen Teil des Tages.

Was wird für mich getan?

Sie werden so gefördert,
wie es am besten zu Ihnen passt.
Und zu dem was Sie tun können.

Folgende Dinge sind zum Beispiel wichtig:

  • mit·einander Sprechen
  • sicheres Verhalten
    als Fußgänger am Straßen·verkehr
  • gemeinsam Kochen

Wie bekomme ich einen Platz in der Tagesförderstätte? 

Zuerst lernen Sie uns kennen.

Dann können Sie erst einmal eine Zeit·lang
in der Tages·förder·stätte dabei sein.

Sie möchten die Tages·förder·statte
in Zukunft immer besuchen?
Dann muss Ihr Kosten·träger dazu Ja sagen.

Wer zahlt die Kosten?

Die Kosten bezahlt das Amt.
In schwerer Sprache sagt man dazu
über·örtliche Träger der Eingliederungs·hilfe.

Sie müssen dort einen Antrag stellen.

Wo ist dieses Amt?

Dabei kommt es darauf an, wo Sie wohnen.
Oder wo Sie gewohnt haben,
bevor Sie in die Stiftung Scheuern gekommen sind.

Welche Voraussetzungen sind wichtig für eine Aufnahme?

Unsere Tages·förder·stätte kann Menschen mit schweren
und sehr schweren Behinderungen aufnehmen,
wenn diese nicht arbeiten gehen können.

Auch wenn es nach einer Ausbildung
durch die Behinderung gar keine Möglichkeit
für eine Arbeit gibt.

Wie komme ich zur Tages·förder·stätte und wieder nach Hause?

Es gibt einen Fahr·dienst.

Er fährt Sie zur Tages·förder·stätte.
Und er holt Sie wieder von der Tages·förder·stätte ab.

Wenn Sie dies möchten,
müssen Sie das in den Antrag beim Amt schreiben.
Dann können die Fahrten bezahlt werden.