Error: no file object
»Im Leben leben. Teilhabe für jeden, Inklusion für alle.«
Corona-Info

Corona-Information

Stiftungsweite Schutzmaßnahmen vor Corona-Virus

Zum Wohle aller Menschen mit und ohne Behinderung, die in der Stiftung Scheuern leben und arbeiten, weist die Stiftung Scheuern nachfolgend auf Veränderungen hin. Diese Veränderungen sind abhängig von der tagesaktuellen Lage und werden ggf. aktualisiert. Folgende Regelungen gelten bis auf Weiteres:

 

In Anbetracht der Rheinland-Pfalz weiten Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen bitten wir zu beachten, dass die Einrichtungen der Eingliederungshilfe einer eigenen gesetzlichen Regelung unterliegen. Es gilt weiterhin die Einhaltung von Testintervallen:

  • Besucher unabhängig vom Impfstatus bitte jeweils nur mit tagesaktuellem Test,
  • geimpfte Mitarbeitende zweimal pro Woche,
  • ungeimpfte Mitarbeitende täglich,
  • externe Dienstleister/Handwerker, die an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen in der Stiftung Scheuern arbeiten, sind je nach Impfstatus zweimal wöchentlich oder täglich zu testen analog zu den Mitarbeitenden.

Überblick zu den Testregelungen: 2022-06-02 Schnelltestungen-Regelungen.pdf
Aufgrund geringer Nachfrage für die Nachmittags- und Wochenendtestangebote wird in der Turnhalle nur noch von 8 bis 9 Uhr getestet, Nachmittags- und Wochenend- und Feiertags-Termine entfallen.Darüber hinaus gilt weiterhin die Abstandsregel.
Für das Tragen von Masken gilt: Bei einem Abstand von mindestens 1,50 Metern bitte OP-Maske. Am Platz kann die Maske abgenommen werden. 
2022-05_24 Masken-Lockerung_Übersicht.pdf

"In Rheinland-Pfalz gilt weiterhin eine Maskenpflicht in Arztpraxen, Krankenhäusern sowie Bussen und Bahnen. Das geht aus der Corona-Verordnung des Landes hervor, die nun bis Ende Juni verlängert wurde. In Alten- und Pflegeheimen dagegen entfällt die Maskenpflicht weitgehend. Lediglich bei Kontakten mit einem Abstand von unter 1,5 Metern zu den Bewohnern müssen Mitarbeiter und Besucher weiterhin eine Maske tragen. Die Testpflicht bleibt für Besucher sowohl in Krankenhäusern als auch Alten- und Pflegeheimen bestehen. Das heißt Besucher müssen weiterhin vor dem Betreten der Einrichtung einen negativen Corona-Test vorlegen. Diese Regeln gelten nach Auskunft der zuständigen Ministerien zunächst bis Ende Juni. Schon seit dem 1. Mai gilt die verkürzte Isolationszeit für Corona-Infizierte. Statt bislang zehn Tage müssen Infizierte jetzt nur noch fünf Tage in Isolation. Außerdem müssen Kontaktpersonen nicht mehr in Quarantäne. 

Maskenpflicht

Masken müssen weiterhin in Arztpraxen oder Krankenhäusern getragen werden. Außerdem gilt nach wie vor in Bussen und Bahnen eine Maskenpflicht - sowohl im Nah- wie auch im Fernverkehr. Für alle anderen Bereiche - EinzelhandelSchulen, öffentliche Innenräume und nun auch Alten- und Pflegeheimen - entfällt die Maskenpflicht. Lediglich bei Kontakten mit einem Abstand von unter 1,5 Meter zu den Alten- und Pflegeheimbewohnern müssen Mitarbeiter und Besucher weiterhin eine Maske tragen.
Die Landesregierung empfiehlt aber, in allen Bereich weiterhin eine Maske zu tragen, um eine Ansteckung zu vermeiden, insbesondere dort, wo viele Menschen zusammenkommen. Außerdem können Inhaber von Geschäften mit ihrem Hausrecht eine Maskenpflicht anordnen. Sich selbst und andere zu schützen, liegt jetzt noch mehr in der Eigenverantwortung jedes Einzelnen. 

Testpflicht

Weiterhin gilt eine Testpflicht in Krankenhäusern für die dort tätigen Personen und für Besucherinnen und Besucher. Ausgenommen von der Testpflicht sind jedoch Menschen, die keine Symptome aufweisen und mindestens zwei Mal geimpft beziehungsweise geimpft und genesen sind.
Ebenso gilt die Testpflicht in Pflegeeinrichtungen (auch Tagespflege), bei ambulanten Diensten und Unternehmen und Werkstätten für behinderte Menschen. Schon seit Mai wird in Schulen nicht mehr verpflichtend auf das Coronavirus getestet. Schulen bieten aber weiterhin Tests an, um so ihre Restbestände an Schnelltests aufzubrauchen. 

Quarantäne und Absonderung

Hier gibt es keine Änderungen: Wer sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert hat, muss unverzüglich fünf Tage in häusliche Isolation. Voraussetzung zum Beenden der Absonderung ist, dass Betroffene zwei Tage ohne Symptome sind. Ein Freitesten ist nicht mehr nötig.
Sind während der Infektion Symptome aufgetreten, müssen diese in den letzten 48 Stunden vor dem Ende der Isolation verschwunden sein. Dauern Fieber, Husten oder andere Symptome an, muss die Isolation fortgesetzt werden - bis zu maximal zehn Tagen.
Wer dann immer noch Symptome hat, sollte sich beim Arzt melden und gegebenenfalls krankschreiben lassen. Wer in Kliniken oder Pflegeheimen arbeitet, kann nach dem Ende der Isolation erst dann wieder arbeiten, wenn ein negativer Test vorliegt.
Kontaktpersonen von Infizierten müssen unabhängig von ihrem Alter und ihrem Impfstatus gar nicht mehr in Quarantäne.
Diese neuen Absonderungsregeln gelten auch für Kindertagesstätten und Schulen. Ist ein Infizierter nach Ablauf der fünf Tage Isolationszeit symptomfrei, kann er wieder in die Schule oder Kita. Ansonsten verlängert sich die Absonderung bis zu zehn Tage. Ein Freitesten ist nicht mehr notwendig. Auch Kontaktkinder müssen nicht mehr freigetestet werden."

​Dieser Text ist ein Auszug aus https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/coronaregeln-in-rheinland-pfalz-100.html

​ 

Testregelungen ab 4. April 2022: 2022-06-02 Schnelltestungen-Regelungen.pdf

Hinweis inbesondere für Personen ohne Impfung: 
Mitarbeitende in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und der Eingliederungshilfe, die nicht geimpft sind, müssen per Schnelltest täglich nachweisen, dass sie nicht infiziert sind. Aktuell sind geimpfte und genesene Mitarbeitende zweimal wöchentlich zu einer Schnelltestung verpflichtet laut der LVO für die Eingliederunghilfe. Der Nachweis ist dem Dienstvorgesetzten vorzulegen. Die Testung für Mitarbeitende darf auch als Selbsttest unter Aufsicht durchgeführt werden. Testkits dafür gibt es im Warencenter.

​Besucher*innen ohne Impfung/Genesungs-Nachweis bitten wir, einen Termin in einem Testzentrum in ihrer Nähe zu vereinbaren. Diese Tests haben 24 Stunden Gültigkeit. Für alle Besucher, denen es nicht möglich ist, ein Testzentrum in Heimatnähe aufzusuchen, stehen die Schnelltestungen in der Turnhalle der Stiftung Scheuern zur Verfügung:
Montag bis Freitag: 8-9 Uhr 
​Informationen zum Impfzentrum und zu Corona-Ambulanzen gibt es beim Rhein-Lahn-Kreis: 
https://www.rhein-lahn-kreis.de/aktuelles/corona/informationen-zu-covid19/

​Quarantäne

Die Quarantäne-Bestimmungen ergeben sich sich aus der Absonderungsverordnung für das Land Rheinland-Pfalz: 220525_AbsonderungsVO_konsolidiert_final.pdf

Die Absonderungsverordnung regelt die Quarantäne-Bestimmungen, sie beinhaltet, wann sich wer wie lange in Quarantäne begibt. Hier gibt es Neuerungen: Nach einer Infektion kann man sich frühestens nach fünf Tagen freitesten, außerdem ist eine mindestens 48-stündige Symptomfreiheit Voraussetzung.

Bei einer symptomlosen Infektion kann mit dem Arbeitgeber eine sogenannte Arbeitsquarantäe vereinbart werden, d. h. symptomlos Infizierte können ihr Haus auf direktem Weg ohne die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel verlassen, um ihrer Arbeit nachzugehen, wenn sie dort durchgängig FFP2-Maske tragen und ihr Umfeld über die vorliegende Infektion informieren. Es sollten jedoch möglichst wenige Menschen getroffen werden im Arbeitszusammenhang. Arbeiten mit bereits anderweitig infizierten Menschen ist dann ohne Weiteres möglich.

Die Rückkehr für Mitarbeitende an den Arbeitsplatz nach Ablauf einer Quarantäne/Absonderung:
Der PCR-Test ist kurz vor Ablauf zu beantragen und kann am Ablaufdatum (letzter Tag) der Quarantäne durchgeführt werden. Sobald Ihnen das negative Ergebnis vorliegt, informieren Sie Ihre Führungskraft und das Personalmanagement. Legen Sie den Nachweis Ihrer Führungskraft vor, damit Sie dann den Dienst wieder aufnehmen können. Dieser Nachweis kann ein schriftlicher Befund des durchführenden Labors oder ein Foto (Screenshot) des Nachweises über die Corona-App sein. 

Bitte denken Sie daran, die Anordnung und ggf. auch die Verlängerung einer Quarantäne immer Ihrer Führungskraft mitzuteilen und dem Personalmanagement den Nachweis zuzusenden. Dies gilt sowohl für schriftlich als auch mündlich angeordnete Maßnahmen. Die schriftliche Mitteilung an das Personalmanagement ist notwendig, damit für die Dauer der Anordnung die Entgeltberechnung nach dem Infektionsschutzgesetz erfolgen kann.

Meldepflicht:

Es gibt ein Meldesystem, das Sozialportal. Hier werden Meldungen zu Bewohnern und Mitarbeitenden täglich und wochenweise erfasst. In diesem Sozialportal des Landes RLP muss zusätzlich im Zwei-Wochen-Rhythmus der Immunisierungsgrad der Belegschaft gemeldet werden. 

Es besteht eine Meldepflicht für Verdachts-, Infektions- und Sterbefälle aufgrund von Corona-Erkrankung. Es gibt ein Meldesystem, das Sozialportal. Hier werden Meldungen zu Bewohnern und Mitarbeitenden täglich und wochenweise erfasst. Die Zahlen aus der gesamten Stiftung Scheuern werden dort eingereicht. Zusteuernde Stellen hausintern sind: Einrichtungen, Bewohneradministration, Arztbüro und das Personalmanagement. Bitte melden Sie Ihre Daten aus dem Bereich Wohnen an das Büro des pädagogischen Vorstandes. Alle anderen Daten melden Sie bitte an das Personalmanagement und an das Büro des pädagogischen Vorstandes. Die so zusammengestellten Daten werden gemeinsam an die Beratungs- und Prüfbehörde überstellt, die dann ihrerseits die Zahlen für die Stiftung Scheuern an das Sozialportal übermitteln.

Es gilt die Landesverordnung zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe nach den §§ 4 und 5 des Landesgesetzes über Wohnformen und Teilhabe sowie in ähnlichen Einrichtungen​ bis zum 25. Juni 2022: 22.05.24_2._AEndVO_Corona-LVO_EGH_Pflege__konsolidiert_.pdf
Hinweise zum Maskentragen: 2022-05_24 Masken-Lockerung_Übersicht.pdf

Verlassen und Wiederaufnahme

Nicht infizierte Personen dürfen die Einrichtung jederzeit verlassen.
Sind Personen länger als 24 Stunden außerhalb der Wohnstätten, wird bei der Rückkehr unter der Maßgabe der allgemeinen Abstands- und Schutzmaßnahmen nach den geltenden Landesverordnungen auch ein negativer PoC-Antigen-Test benötigt.

Neuaufnahmen

Bei Neuaufnahmen sind neue Bewohner*​innen am Aufnahmetag, sowie den Tagen 3, 5, und 7 zu testen (PoC-Test). Dieses gilt auch für geimpfte und genesene Menschen, die neu aufgenommen werden. 

Zu den Schnelltestungen in Werkstätten und der Tagesförderstätte:
​​Die Testungen für Beschäftigte und Mitarbeitende finden montags und donnerstags statt.

Zurzeit gilt die Landesverordnung über den Betrieb anerkannter Werkstätten für behinderte Menschen und anderer Angebote für Menschen mit Behinderungen vom 25. Mai 2022. Diese gilt auch für Tagesförderstätten. Sie gilt bis 24. Juni 2022.

 

​nur die 2. Änderungen: 2._AEndVO_WfbM_nrp_mit_Korrekturen.pdf
Eine diese 2. Änderungen beinhaltende Fassung ist noch nicht erschienen, sie müssen mit der ersten konsolidierten Fassung zusammen betrachtet werden: 1._AEndVO_WfbM_konsolidierte_Fassung.pdf


Das Schutz- und Hygienekonzept der Werkstätten der Stiftung Scheuern wurde zum 31. Mai 2022 angepasst.

Konzept COVID Wiedereröffnung WfbM aktualisiert 30.Mai2022.pdf
2022-05_24 Masken-Lockerung_Übersicht.pdf

 

Folgendes ist zu berücksichtigen:

- der Schichtbetrieb wird aufrechterhalten aufgrund der Abstandsregelungen

- in den Werkstätten sind mindestens OP/FFP1-Masken zu tragen, am Arbeitsplatz und unter Abstandswahrung kann die Maske abgenommen werden

- Abstandsregeln gelten wo es möglich ist gleichermaßen für Geimpfte, Genesene und Ungeimpfte.
- Hygieneregeln bleiben gültig.
-  werkstattfremde Personen haben ihren Besuch auf das Notwendigste zu reduzieren

- Schutz- und Hygienemaßnahmen sind auch auf dem Weg zur Werkstatt und nach Hause soweit wie möglich einzuhalten

- Bei Beförderung, wenn mehr als eine Person im Dienstwagen fährt, ist das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht

- Aus der Werkstatt ausgelagerte Arbeitsgruppen sind nach wie vor möglich, sind jedoch dem Sozialministerium anzuzeigen

Tagesförderstätte:

Hier das Schutzkonzept zur Öffnung der Tagesförderstätte. Dieses hat weiterhin ohne die Angabe von Laufzeiten Bestand, da keine Bindung an Fristen von Landesverordnungen vorgenommen wurden Schutzkonzept der Tagesförderstätte (ab Jan. 2021)

Für Besucher*innen jeder Art gelten in den Werkstätten und Tagesförderstätten die gleichen Regeln hinsichtlich Testung wie im Wohnbereich. Dazu siehe Punkt: Testung| Impfung und Landesverordnungen | Besucher | Aufnahmen

Bei Rückfragen stehen Ihnen die entsprechenden Ansprechpartner unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung:

Birgitt Roos, T. 02604 979 6000 oder M. 0 177 4235 432 oder E-Mail b.roos@stiftung-scheuern.de
Birgit Klaiber, T. 02604 979 6010 oder M. 0 177 4235 430 oder E-Mail b.klaiber@stiftung-scheuern.de
Elke Friedrich, T. 02604 979 7050 oder M. 0 177 5795 430 oder E-Mail e.friedrich@stiftung-scheuern.de
Marco Himmighofen, T. 02603 931 8712 oder M. 157 516 572 04 oder E-Mail m.himmighofen@stiftung-scheuern.de

Bildungsangebote in den Werkstätten finden standortbezogen statt. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Birgit Klaiber T. 02604 979-6010

Aufsuchende Therapien in den Werkstätten oder der Tagesförderstätte finden ebenfalls statt.

Familienunterstützender Dienst:

Freizeitassistenzen in Einzelbetreuung finden statt. Samstagstreffs und weitere Gruppenangebote müssen zurzeit leider ausfallen.

Das Ladenlokal der  ​Orthopädie-Schuhtechnik ist​ regulär geöffnet: Mo. bis Fr.  8.00 - 12.30 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr; Sa. 9.00 – 12.30 Uhr​

b Dienstag, 10. Mai 2022, startet die Orgelpfeife mit neuen Öffnungszeiten: 
Montag bis Freitag 15 -19 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage 14 – 19 Uhr
Beim Masketragen verhält es sich in der Orgelfpeife analog zum Rest der Stiftung Scheuern: Wenn der Abstand von 1,50 m unterschritten wird, bitte OP-Maske tragen. Am Platz kann die Maske abgenommen werden. 2022-05_24 Masken-Lockerung_Übersicht.pdf

Das Casino hat für Betriebsangehörige geöffnet, der offene Mittagstisch bleibt ausgesetzt.​

Mitarbeiter-Fortbildungen werden vorrangig online durchgeführt.

Die Seminarräume werden derzeit nicht an externe Firmen und Organisationen vermietet. 

 

INTHERA-Therapien finden statt unter Beachtung des Schutzkonzeptes INTHERA (26.11.2021)

Unterweisung für externe Praxen bitte mit folgendem Dokument vornehmen: Nachweis für eine durchgeführte Unterweisung INTHERA.pdf

Aufsuchende Therapien in den Werkstätten oder der Tagesförderstätte finden statt.

Therapiebad:  Zur Eindämmung des COVID-19-Virus bleibt das Therapiebad im Haus Rosenbarten bis auf Weiteres geschlossen. 

Anliegen rund um Hilfsmittel (Beratung, Übergabe) stimmen Sie bitte mit INTHERA unter T. 02604 979 2760 ab.​ Generelle Rückfragen bitte auch unter T. 02604 979 2760. Danke!

Körpernahe Dienstleistungen: 
Zur landesweiten Regelung siehe "Allgemeinde Regelungen für Rheinland-Pfalz". 

​Für körpernahe Dienstleistungen auf dem Gelände der Stiftung Scheuern gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen von ​FFP2-Masken.
Der Besuch beim Frisör oder der Besuch von Frisören ist  erlaubt unter Einhaltung von Hygienestandards und nach Terminvergabe. Gleiches gilt für die Fußpflege. Kosmetische Behandlungen sind unter Einhaltung der entsprechenden Hygienevorschriften erlaubt.

Gottesdienste

Es finden im Versammlungsraum Präsenz-Gottesdienste statt. Nähere Informationen zu Ansprechpartnern und zur Handhabung der Corona-Regeln finden Sie auch auf der Seite der Ev. Kirchengemeinde Nassau mit Winden: https://ev-kirche-nassau-winden.de/
In jedem Fall aber gilt noch eine Maskenpflicht für Gottesdienste auf dem Gelände der Stiftung Scheuern und damit im Versammlungsraum.

Für seelsorgerliche Fragen erreichen Sie Franziska Klepper unter der Telefonnummer M. 0159 04 044 562. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen in der Zeit zwischen 9 und 17 Uhr an Franziska Klepper.

Informationen zum geistlichen Leben ab dem 1.1.2022 finden Sie unter www.stiftung-scheuern.de/kirche-und-diakonie.

Außerdem stehen Ihnen vom heilpädagogisch-psychologischen Fachdienst als Ansprechpartner in Krisenzeiten in der Zeit zwischen 9 und 16 Uhr  zur Seite:
Rolf Müllender, T. 02604 979-3170, mobil 0176 17445640 
Christian Kubczigk, T. 02604 979-3980, mobil 0159 04611042

Für das Maske-Tragen auf dem Gelände der Stiftung Scheuern, insbesondere am Campus in Nassau gilt:
Mindestabstand einhalten können + draußen sein = keine Maske nötig
Wenn der Abstand von 1,50 m gewahrt bleiben kann, reicht in Innenräumen eine OP-Maske/medizinische Maske.
Bei Unterschreitung des Abstands von 1,50 m ist eine FFP2-Maske zu tragen.

Diese gilt auch für Zulieferer, Paketzusteller und alle Personen mit Terminvereinbarung.